FC Greifensee - FC Effretikon 1:4 (0:1)

Längstfällige 3 Punkte

Tore: 26. Min Demaj 0:1, 53. Min Jammeh 0:2, 68. Min 1:2, 70. Min Bekjiri 1:3, 84. Min Minichiello 1:4

Aufstellung: Fejzuli ; Zukic, Pavlovic, Morf ; El Faki, Göldi, Minichiello, Unurlu, Demaj ; Jammeh, Bekjiri

Ergänzung: Özdogan, Akgül, Musti, Marti, Demiri

Nach den letzten beiden bitteren Niederlagen, welche beide auf Messerschneide standen, wollten wir heute die 3 Punkte erzwingen. Unsere Tabellenlage widerspiegelt nicht das eigentlich gezeigte in der Vorbereitung als auch die ersten 3 Matches. So wollten wir heute mit einer "Jetzt - erst - Recht" - Mentalität die ersten Punkte einfahren. Wir stellten auf komplette volle Offensive um, hohes Pressing, Druck ausüben auf den Gegner, so dass wir schnell vors Tor kamen.... es kam völlig anders....

Es zeigte sich bereits beim Einlaufen, dass die einen oder anderen noch gedanklich irgendwo waren, nur nicht auf dem Platz. Lasches Einlaufen, Rumgequatsche, Fokus auf alles andere als dieses wichtige Spiel für uns. So starteten wir auch mehr schlecht als recht und behäbig ins Spiel. Ja wir rannten gleich los, wollten den Gegner früh stören, jedoch wusste jeder, dass man kompakt als Mannschaft stören muss. Die eine Hälfte hielt sich daran, die andere Hälfte schaute dem ganzen nur zu. So verwunderte es nicht, dass wir nur dem Ball hinterher hechelten, als dass wir den Gegner in irgend einer Weise stören konnte. (Das wird sicherlich im Training nochmals angesprochen)

So kam Greifensee bereits in der 3. Min zu einer hochkarätigen Chance, unser Glück, dass der Stürmer den Ball über das Tor abschloss. Langsam aber sicher realisierte die andere Hälfte, dass das Spiel angepfiffen wurde, wir erwachten aus unserem Tiefschlaf. Demaj wurde auf rechts geschickt, schüttelte seinen Gegner ab und lief in Richtung Strafraum. Warum er aus diesem Winkel selber abschloss, anstelle den Ball rüber auf Bekjiri oder Jammeh zu spielen, bleibt wohl sein eigenes Geheimnis. Wir machten es unserem Gegner aber heute viel zu einfach, er nutzte unsere freie Räume hinter den Flügeln und hatte einfaches Spiel gegen unsere 3er Kette. Ihre gefährlichen Vorstösse konnten wir noch mehr oder minder kontrollieren, zu gefährlichen Abschlüssen kam es nicht. In der 14. Minute durfte auch Minichiello mit einem Schlenzer aufs Tor schiessen, das Ziel wurde nur knapp verfehlt. Noch haten wir Greifensee immer noch nicht in den Griff bekommen, sogesehen auch in der 21. Min als Greifensee wieder vor unserem Tor auftauchte und das Spielgerät neben das Tor setzte. Was für eine riesen Chance, was für ein Glück für uns. Es wäre beinahe nochmals in die Hose, als Zukic unnötig in ein Dribbling ging und den Ball verloren hatte. Durch das schnelle Umschaltspiel von Greifensee kam der Stürmer wieder vor Fejzuli, er schoss nur knapp neben das Gehäuse vorbei.

In der 26. Min durften wir dann endlich jubeln. Ein Freistoss von Unurlu Richtung 16er, Demaj steig am Höchsten und köpfte den Ball ins Tor. Seit dieser Spielzeit sind Standards unsere Versicherung für Tore. Nur ein paar Zeigerumdrehungen später war es wieder Demaj, welcher das Spielgerät nur knapp über das Tor abschloss. Wir waren jetzt so richtig im Spiel angekommen. Minichiello's Pass in die Tiefe für Bekjiri wurde vom Torwart stark pariert. Was letzte Woche noch besser war, war heute unsere grösste Schwäche. Im letzten Drittel fehlte die nötige Präzision und Übersicht, ansonsten hätten wir bereits mit 2 - 3 Toren mehr führen müssen, mussten aber auch aufpassen, nicht unnötig welche zu erhalten. Auch Jammeh durfte ein erstes Mal vor den Torwart auftauchen, auch er fand seinen Meister im Torwart.

Zur Pause stand es "nur" 0:1 für uns, das Ding war leider noch nicht durch, wie wir es erhofft haben.

Nach der Pause hätten wir bereits schon nach wenigen Sekunden führen können, nachdem ein langer Ball von Demiri auf Demaj ankam und er bereits alleine Richtung Tor zuging. Er wurde jedoch zu Unrecht per Abseits zurückgepfiffen. Schade, das wäre eine dicke Möglichkeit geworden. Ein paar Minuten später kam Greifensee zu  einer Ecke und die hatte es in sich. In einem Gewusel kam der Ball zum Gegner, dessen Schuss wieder nur haarscharf das Tor verfehlte. Die 2. Hälfte verkam zu einem richtigen offenen Schlagabtausch, das Spiel lebte von der Spannung. Praktisch im Gegenzug nach dem Corner von Greifensee, spielten wir wieder einen langen Ball Richtung Demaj, dieser konnte auf den Torwart alleine zustürmen, scheiterte aber im 1:1. Beide Mannschaften hatten den Gegner nicht im Griff, das musste man heute auf unserer Seite feststellen, unser Glück, dass Greifensee nicht so effizient wie Küsnacht am letzten Samstag war.

Die 53. Min ist angebrochen, ein langer Abstoss von Fejzuli verlängerte Bekjiri auf Jammeh, dieser lief Richtung Strafraum, liess den Gegner ins leere laufen und schloss aus der Drehung ab. Was für ein Treffer ins Kreuz. Hierzu auch noch das Video von diesem Tor. Das 0:2 für uns. Aber der Match lief noch eine Weile und entschieden war noch nichts. Freistoss für Greifensee und jetzt musste auch Fejzuli seine Flugkunst unter Beweis stellen, er parierte diesen aus der unteren rechten Ecke. Greifensee ihrerseits hatte mit unserem Temp vorne ihre Mühe, Jammeh, El Faki, Demaj, Bekjiri und Minichiello beschäftigten die Hintermannschaft im Minutentakt. Jammeh war wieder unterwegs Richtung Tor, umspielte seinen Gegenspieler im Strafraum, wo er nur regelwidrig gestoppt werden konnte. Es klöpfte.. Die Pfeife des Schiris blieb aber stumm. Wieder wurde uns nach letzten Samstag ein klasklarer Elfer nicht gegeben. Hier aber festzuhalten, dass der Unparteiische von heute auf beiden Seiten mit Fehlentscheiden glänzte, denn auch wir hatten Glück, dass Greifensee keinen Elfer zugesprochen kam. In der 66. Min, El Faki heute richtig gut in Form, lupfte das Leder über die Verteidigung, Jammeh stand vor dem Tor, das Geschoss aber hätte eher eine Fledermaus getroffen als das Tor. Ja die Spannung im Spiel war keineswegs draussen. Greifensee blieb immer noch gefährlich und da hilft auch manchmal ein "Akt der Verzweiflung". In der 68. Min der nächste Traumtreffer, Greifensee verkürzte auf 1:2 und dies nach einem sehenswerten "Sonntagsschuss", welcher knapp under die Latte einschlug. Glücklicherweise hatten wir nur eine Zeigerumdrehung später die Antwort auf den Anschlusstreffer. Wieder war es Unurlu dessen Flanke auf den 2. Pfosten kam und Bekjiri mit dem Kopf die erneute 2 Tore Führung herstellen konnte. Es war aber noch immer nicht die Entscheidung. Zumal Bekjiri nochmals eine riesen Möglichkeit hatte, als er alleine auf den Torwart zulief und wieder am glänzendreagierenden Torwart scheiterte. Wenn sich diese Fahrlässigkeit nur nicht rächen würde. Denn Greifensee steckte keinesfalls auf. In der 76. Min hatten sie nochmals eine Topchance zum Anschlusstor, scheiterten aber zu unserem Glück an ihrem Unvermögen.

In der 84. Min durften wir aber die Entscheidung bejubeln. Ein langer Abkick von Fejzuli nahm Minichiello geschickt mit, schüttelte seinen Gegner ab, umlief den Torwart und wurde richtiggehend nach aussen abgedrängt, so dass der Winkel ziemlich spitz war. Er liess sich dies nicht nehmen und schloss um 1:4 ab.

Greifensee vermochte ihrerseits nicht mehr richtig reagieren und so konnten wir nun endlich die 3 Punkte buchen. Es war heute sicherlich nicht das beste Spiel von uns, trotz allem war es für die Moral unheimlich wichtig diese 3 Punkte einzufahren. Am Samstag spielen wir auswärts in Maur, was ebenfalls kein leichtes Spiel wird. Anpfiff um 11.00 Uhr.

Es grüsst

Michi + Chantal