1. Mannschaft: FC Effretikon - FC Kloten 4:2 (2:0)

Im letzten Heimspiel die bisher wohl beste Saisonleistung abgerufen
Die Hinrunde der Saison 21/22 neigt sich dem Ende zu und so stand man heute bereits ein letztes Mal in diesem Jahr im heimischen Eselriet auf dem Platz. Gegner war das noch ungeschlagene Kloten, welches sich mitten im Aufstiegskampf mit dem Fc Bülach befindet. Effretikon musste unbedingt auf die schwache Auswärtsleistung in Glattfelden reagieren und wollte den Flughafenstädtern Paroli bieten. 

Vom Personal her konnte man im Gegensatz zu letzter Woche wieder auf einige Teamstützen zurückgreifen. Das Spiel startete eher gemächlich, beide Teams liessen den Ball durch die Abwehrreihen zirkulieren und gewöhnten sich so an den Kunstrasen. Lange spielte sich das Geschehen nur zwischen den Strafräumen ab, die beiden Keeper mussten schauen, dass Sie einigermassen warm blieben. Effi stand defensiv so stark wie lange nicht mehr, liess überhaupt nichts zu.

Kloten seinerseits war eine halbe Stunde lang ebenfalls unantastbar. Kurz darauf kam das Heimteam dann aber für einmal durch und erspielte sich die erste grosse Gelegenheit. Romario lancierte del Fabro und dieser zeigte sich vor dem Tor kälter als die eisigen Temperaturen an diesem Abend. Kompromisslos drosch er den Ball unter die Latte. Effi führte! Kam nun die Reaktion von Kloten? Fehlanzeige, das Heimteam behielt das Spiel komplett unter Kontrolle und schaffte es sogar, noch vor der Pause nachzudoppeln. Ein Freistoss aus dem Mittelfeld fand den Kopf von Stankovic, welcher die Übersicht behielt und den allein vor dem Tor postierten Romario fand. Wenige Sekunden später war es wieder einmal Zeit für den Lingard Jubel von Effretikons bestem Scorer in dieser Saison. Dann war Sie vorbei, die wohl beste Halbzeit des Heimteams in dieser Saison.

Kloten hatte vor Wochenfrist gegen Leader Bülach bereits einen 0:2 Pausenrückstand noch in einen Punktgewinn verwandelt, man musste also gewarnt sein. Tatsächlich kamen die Gäste auch etwas besser aus der Kabine und griffen nun viel höher an. So wurde das Spiel hektischer, grosse Gefahr kam aber weiterhin nicht auf. Immer wieder verzweifelten die Gäste am aggressiven Defensivverhalten, allen voran Heimgartner und Stankovic zeigten in den Zweikämpfen ein ums andere Mal, dass heute nichts zu holen war. Nach Ablauf der ersten Stunde war der Anschlusstreffer aber beinahe Tatsache. Thaqi tauchte allein vor Kläy auf, schloss aus der Drehung direkt ab. Mit einer überragenden Grätsche kam L. Bosshard angebraust und blockte den Schuss in höchster Not. Wenige Minuten später enteilte Romario einmal mehr seinem Bewacher. Keeper Ninnis stürmte aus dem Tor, konnten Effis Nummer 22 aber nur per Foul stoppen. Da Ninnis bereits in Hälfte eins wegen Handspiels die gelbe Karte gesehen hatte, war der Platzverweis nun die logische Folge. Würde dies nun die entscheidende Szene sein? Leider brachte aber die Überzahl keine Ruhe ins Spiel der Blauen, im Gegenteil! Man verpasste es, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Zehn Minuten vor dem Ende liess man sich durch einen schnellen Einwurf übertölpeln und Thaqi chippte den Ball gekonnt am herauslaufenden Kläy vorbei in die Maschen. Die Reaktion passte zum Glück zur starken Leistung der Effretiker am heutigen Abend. Keine sechzig Sekunden später war der eingewechselte J.Bosshard per Kopf erfolgreich und stellte den Zwei Tore Abstand wieder her. So konnte man die letzten Minuten dieses Spiels ohne grosses Zittern geniessen. Der ebenfalls eingewechselte Zulfikari traf auf wunderbaren Pass von J. Bosshard noch zum 4:1 und auf der Gegenseite profitierten die Gäste von einer Unkonzentriertheit und konnten per Elfmeter auf 4:2 verkürzen. 

Starke Leistung der Effretiker im letzten Heimspiel des Jahres. Man hat gezeigt, dass man jeden schlagen kann, wenn man bereit ist am gleichen Strick zu ziehen. Nächste Woche trifft man im letzten Spiel der Hinrunde auswärts auf den FC Niederwenigen. In den letzten Jahren war da meistens nichts zu holen, hoffentlich kann man den «Angstgegner» dieses Mal bezwingen.